Vom Älterwerden. Was soll man tun?

Müde sitze ich mit dem Großkind vor der stellvertretenden Rektorin einer Schule. Eine Stadt weiter. Aber was soll man tun? Sie fragt, womit er sich gerne in seiner Freizeit beschäftigt.

Kind: „Mmmhhhh. Ich bin eher so technisch und im IT-Bereich interessiert.“

Nach 50 Minuten gehen wir zurück zur Bahnhaltestelle. Wir starren vor uns hin und haben Sorge, dass das auch nichts wird mit der Schule.

„Mama, früher, da hab ich mich geärgert, dass Du mir manchmal morgens nicht sagen konntest, was Du mittags kochst. Aber jetzt, da sorge ich mich um meine nächste Schule, ob ich einen Platz bekomme. Und auch den Klimawandel.“

„Ja. Das ist das Älterwerden, mein Kind.“

Zuhause inhalieren wir wieder mit dem Kleinkind. Salbutamol und Cortison. Cortison statt Meeresluft. Aber was soll man tun?

„Warum„, frage ich meinen Mann, „muss denn ausgerechnet das behinderte Kind, das nicht sprechen kann, allergisches Asthma bekommen? Warum gerade was an den Lungen? Wo Atmen doch so lebensnotwendig ist?“

Aber da frage ich den falschen, denn im Gegensatz zu mir, die ich vier Tage lang nach der Geburt im Krankenhaus lag, abgepumpt habe, mich von der OP erholt habe und „How I met your mother“ im Fernsehen angeschaut habe, ist er dem Krankenwagen mit dem nicht selbstständig atmenden, blauen Kind hinterhergefahren, saß er an der Neointensiv bei dem Kind, das Schläuche und Kabel an Nase und sonstwo hatte.

„Das mit dem Nichtatmenkönnen, das hatte ich ihn schon direkt nach der Geburt gefragt, was das soll.“

Dann schaue ich auf mein Handy und bekomme eine Einladung. Das Kleinkind wurde zum ersten Mal zu einer Geburtstagsfeier eingeladen. Ich bin die glücklichste Mutter der Welt.

3 Gedanken zu “Vom Älterwerden. Was soll man tun?

  1. katze1810 12. Januar 2018 / 8:53

    Oh, das ist aber schön!!!ich freue mich sehr für das Kleinkind und für Dich, ich kann die Freude über die Einladung sooo gut nachvollziehen!!!ich hoffe, er ist an dem Tag gut und hat viel Spaß. Alles Liebe!

    Gefällt mir

  2. Sara 12. Januar 2018 / 12:54

    Daumen drücken für die Schule, dass sich eine richtig gute findet! Und Inhalieren… Bäh! Ich hoffe, dass das bald besser wird mit dem Asthma! Aber Geburtstagseinladung! Das hört sich sooo toll an. Alles Gute für alle beim Älterwerden!

    Gefällt 1 Person

  3. fundevogelnest 14. Januar 2018 / 22:45

    Das stelle ich mir für deine Großen – und natürlich auch für euch Eltern- wirklich hart vor, immer wieder Ablehnung im Vorhinein zu bekommen, ganz ohne Chance zu zeigen, wie er wirklich ist -klingt vielleicht seltsam, aber mich erinnert das an Rassismus.
    Das Mittelkind ist in seiner Schul- und Kitazeit auch kaum je zu Geburtstagen eingeladen worden -und dann meist von Familien,die sich verpflichtet fühlten,weil die Kinder bei ihr auf dem Geburtstag gewesen waren.
    Hoffentlich hat der Kleine auf dem Fest richtig viel Spaß!
    Natalie

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s