Die Gewinnerin der Buchverlosung

Mein Sohn hat die Gewinnerin des Buches gezogen!

Herzlichen Glückwunsch, Tamara! Viel Spaß beim Lesen. 

Allen, die mitgemacht haben oder auch Wegbegleiter sind, mag ich Dankeschön sagen. Dankeschön, dass ihr hier ab und zu stehen bleibt und durchs Schlüsselloch guckt und Euch dabei die Zeit nehmt, eine Art zu leben (und zwar das Inselleben) zu verstehen, die die Inklusion einzubinden versucht. Ob ihr auch auf einer Insel lebt oder auf dem Festland oder ob ihr Brücken baut, zwischen  beiden Ufern: Alle haben etwas damit zu tun (womit? Naja, mit der Inklusions-Brückenbau-Sache!) und es ist mutig und ehrlich und menschlich Brücken zu bauen oder auch am Ufer zu sitzen und Flaschenpost zu senden.

Und auch menschlich und ziemlich lässig ist es, barfuß beim Bäcker Paprika im ganzen Stück zu essen oder auch die eigenen Füße zu begucken und die Welt Welt sein zu lassen. Davon schneide ich mir eine Scheibe ab!

…nur wer besondere Leute kennt, weiß, warum Regale erst ab 1m Höhe befüllt werden ;-)

6 Gedanken zu “Die Gewinnerin der Buchverlosung

  1. E 19. Juli 2017 / 14:27

    Ich mag deine Beiträge. Sie vermitteln mir eine Ruhe und Zufriedenheit, nach der ich mich sehne.
    Herzliche Grüße, Elke

    Gefällt 1 Person

    • Frau Taugewas 1. August 2017 / 1:37

      Liebe Elke,
      vielen Dank! Das ist wirklich ein ganz liebes Kompliment, ich freue mich sehr!
      Viele Grüße an Dich :)

      Gefällt mir

  2. Natalie 28. Juli 2017 / 22:41

    Eben kam das Mittelkind hinzu und fragte höchst missbilligend:
    „Mama, warum ist unser Kleinkind da im Internet?“
    „Das ist nicht unser Kleinkind, das ist das Kleinkind von der Frau Taugewas, das ist ihr Blog.“
    Langes Schweigen, schließlich: „Stimmt, unser Kleinkind hat keinen lila Fahrradhelm und so eine Hose hat er auch nicht.“
    Noch mal längeres Schweigen.
    „Vielleicht sind sie Zwillinge.“
    :)

    Gefällt 1 Person

    • Frau Taugewas 1. August 2017 / 1:42

      So cool! Also erstens finde ich es toll, dass sich Dein Mittelkind so für die Privatsphäre Deines Kleinkindes einsetzt. Mein Großkind nickt auch immer ab, dass ich auch wirklich nur Hinterköpfe poste :) Gut so!
      Zweitens: Ich glaube, unsere Turnmattenbiber (was es nicht so?) und Wüteriche sind wirklich Zwillinge im Herzen! Bei der nächsten Reise gen Norden müssen sich die beiden mal gegenseitig vorstellen. Gab es nicht schon einige Gemeinsamkeiten mehr?
      Der lila Radhelm war ein Schnäppchen im Secondhand, die Hose ist eine Spezialanfertigung der Oma: das Shirt ist im Latz festgenäht, damit er sich nicht ausziehen kann ;-)
      Ein Spezialkind eben.
      Ganz liebe Grüße an Dein achtsames Mittelkind!!

      Gefällt mir

  3. Natalie 8. August 2017 / 22:34

    Die Neigung sich zur unpassendsten Zeit mal eben seiner Kleidung zu entledigen, können wir zur Liste der Gemeinsamkeiten hinzufügen ;)
    Gerade habe ich dem Biber eine alte Handtasche vermacht, weil er so wild auf meine ist – die ist nun auch „gebibert“.
    Ein persönliches Treffen wäre natürlich wunderbar – wobei mein Biber auch ein rechter Grobian ist, der auf kleinere und schwächere noch keine Rücksicht nimmt. Körperlich und sprachlich hat er im letzten Jahr unglaublich aufgeholt. Ich finde eigentlich alles, wobei Frühförderung und vor allem die Kita da( die ihn raushaben wollen,wenn er keine höhere Förderstufe bekommt) andere Maßstäbe anlegen. Geblieben ist,dass er seine Interessen wörtlich mit Zähnen, Klauen und ohrenbetäubenden Kreischen durchsetzt…
    Wollte ich dich jetzt abeschrecken… nein, nein nur vorwarnen.
    Alles Liebe
    Natalie

    Gefällt mir

    • Frau Taugewas 18. August 2017 / 2:48

      Meiner ist, trotz dass er für sein Alter eher zu den kleineren gehört und ja auch eine körperliche Behinderung hat, ein richtiger Haudrauf geworden ;) Der große Bruder leidet sehr unter der körperlichen, teils aggressiven Art. Ich hoffe sehr, dass es nur Folge mangelnder verbaler Fähigkeiten ist und mit der Zeit besser wird. Irgendwie schafft unser Kindergarten es aber, ihn unter andere Kinder zu bringen, also denke ich, dass es mit den Bibern unter sich auch irgendwie gehen würde ;) Hier in NRW gibt es nur Förderbedarf oder eben Regelkind, es wird gar nicht in Stufen in der Kita unterteilt. Ich bin erstaunt, dass es bei Euch so ist und hoffe, dass die Inklusion in der Kita weiterhin klappt, ggf. die höhere Stufe das unterstützt.
      Liebe Grüße!!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s