Was (nichs) zur Sache tut

blog25

In der Straßenbahn.

Der Kleine neben mir. Über der Lehne hängend. Eine Brezel in der Hand. Er schaut zu den anderen Sitzplätzen. Sie sind leer. Dann steigt einer ein. Endlich. Ein Junge mit Fußball. Sitzt nun genau hinter uns. Spielt dem Kleinen den riesigen Ball zu. Der lacht und lässt die Brezel fallen. Der Junge fängt sie noch. Danke. Dann spielen sie. Mein kleines Kind und der große Junge. Ball nehmen, fallen lassen, der Junge fängt. Lachen. Weiterlesen

Von vorschnellen Urteilen und Wunschdenken

blog16

Vor einiger Zeit habe ich in einer Elternzeitschrift einen Artikel gelesen. Eine Mutter berichtete über das Leid, das sie trägt und erträgt, denn ihre Tochter ist krank. Sie hat Diabetes Typ 1 seit Geburt.

Ich habe den Artikel nur zur Hälfte gelesen und überflogen, denn das Kind, das ich mir vor den Bauch gebunden hatte, wurde wach und soweit ich mich erinnere, saß ich in irgendeinem Wartezimmer und wurde dann auch bald aufgerufen.

Trotzdem ließ mich der Artikel nicht los. Mein erster Gedanke war, das gebe ich zu und schäme mich im selben Augenblick: Weiterlesen